Was sind Reserven?

Eine Reserve ist ein Prozentsatz Ihres Gelds, der in Ihrem PayPal-Konto einbehalten wird. Damit werden eventuelle Rückzahlungen aufgrund von Käuferbeschwerden und Rückbuchungen abgedeckt. Wir verwenden zwei Arten von Reserven: dynamische Reserven und Mindestreserven.

  • Bei einer dynamischen Reserve wird ein Prozentsatz jeder Transaktion einbehalten, die Sie täglich erhalten. Dieser wird planmäßig zu einem späteren Zeitpunkt freigegeben. Ihre Reserve kann z.B. auf 10% festgelegt und für einen Zeitraum von 90 Tagen einbehalten werden – d.h. 10% des Geldes, das Sie an Tag 1 erhalten, wird einbehalten und an Tag 91 freigegeben; 10% des Geldes, das Sie an Tag 2 erhalten, wird bis zu Tag 92 einbehalten usw. Dynamische Reserven werden am häufigsten verwendet.
  • Eine Mindestreserve ist ein Mindestbetrag, den wir zu jeder Zeit in Ihrem PayPal-Guthaben einbehalten. Die Mindestreserve wird entweder im Voraus festgelegt oder ergibt sich fortlaufend aus den Prozentanteilen der Umsätze. Ein Konto kann gleichzeitig eine Mindestreserve und eine dynamische Reserve haben.
Deshalb verwendet PayPal Reserven

Durch Reserven werden Verluste vermieden, die bei Rückzahlungen durch Käuferbeschwerden und Rückbuchungen auftreten können. Wenn Sie bei einer Rückbuchung oder einem Konflikt eine Reserve auf Ihrem Konto haben, ziehen wir den Betrag normalerweise von Ihrem verfügbaren Guthaben und nicht von der Reserve ab. Wenn allerdings ein Verkäufer sein Unternehmen schließt oder über PayPal keine Zahlungen mehr verarbeitet, verwenden wir sämtliche Reserven zur Deckung zukünftiger Rückbuchungen.

Gründe für Reserven

Kontoreserven werden individuell gebildet und geprüft. Wir können für Ihr Konto eine Reserve einrichten, wenn Ihre Kontoaktivitäten als riskant eingestuft werden. Zur Feststellung eines erhöhten Risikos berücksichtigen wir verschiedene sich verändernde Faktoren, z.B. (aber nicht nur):
  • seit wann Sie als Unternehmer tätig sind.
  • die Wahrscheinlichkeit von Rückbuchungen und Konflikten in Ihrer Branche oder bei diesem Transaktionstyp
  • das Volumen Ihrer abgewickelten Zahlungen bei PayPal und anderen Anbietern sowie Spitzen und Rückgänge
  • Ihren Unternehmens- und/oder persönlichen Bonitätsverlauf
  • Ihre Lieferzeiten
  • eine womöglich überdurchschnittliche Anzahl von Rückgaben, Käuferbeschwerden und Rückbuchungen
Sobald Ihr Konto eine Reserve hat, überprüfen wir regelmäßig, ob die Reserve entfernt werden kann oder ob der Geldbetrag in der Reserve erhöht oder verringert werden muss. Wenn Sie sich in wichtigen Bereichen, z.B. bei Leistung und Beschwerden, verbessert haben, kann Ihre Reserve aufgehoben oder verringert werden.

Wie vermeide ich, dass Reserven auf einem Konto gebildet werden?

Reserven zu vermeiden ist nicht immer möglich. Sie können jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Reserve reduzieren. Verbessern Sie Ihren Kundenservice, indem Sie unsere Best-Practice-Tipps für Verkäufer befolgen – eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Best-Practice-Tipps für Verkäufer
  • Verschicken Sie Waren immer zügig und stellen Sie Ihren Käufern in Ihrem PayPal-Konto gültige Sendungsnummern zur Verfügung. So bleiben sie stets auf dem Laufenden und können sich auf die Lieferung einstellen.
  • Kommunizieren Sie früh und häufig mit Ihren Käufern über eventuelle Änderungen, Verzögerungen oder andere wichtige Informationen.
  • Lassen Sie sich bei Rückzahlungen nicht zu lange Zeit, da dies zu Beschwerden führen kann.
  • Überprüfen Sie Ihre Bestellungen auf möglichen Betrug.
  • Prüfen Sie die Beschwerdehäufigkeit Ihrer Käufer regelmäßig.
  • Akzeptieren Sie wenn möglich keine Zahlungen, bis Sie den Artikel verschicken oder den Service bereitstellen können.
Wenn ein Kunde schnellen Service, korrekte Auftragserfüllung und zügige Abrechnungen bekommt, wird er zukünftig weniger wahrscheinlich Beschwerden einreichen oder Rückgaben machen – und wahrscheinlich häufiger wieder bei Ihnen einkaufen.